Vom Baby bis zum Opa!

Jeder Mensch sollte das essen, was ihm schmeckt und ihn mit den lebensnotwendigen Nährstoffen versorgt.

Einzelne Bevölkerungsgruppen haben allerdings einen erhöhten Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, der durch den Genuss von Fleisch gedeckt werden kann.

Kinder und Jugendliche sollten keinesfalls auf Fleisch verzichten!

Aufgrund der rasch ablaufenden körperlichen und geistigen Entwicklung haben Kinder und Jugendliche einen höheren Nährstoffbedarf und benötigen zB. verhältnismäßig mehr Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht als Erwachsene.

Weil unser Körper das Eiweiß nicht speichern kann, sollten wir täglich eiweißhaltige Nahrungsmittel (am besten eine Mischung aus halb tierischem und halb pflanzlichem Eiweiß) essen. Mageres Fleisch ist deshalb für Kinder eine besonders wichtige Eiweißquelle. Aber auch andere Inhaltsstoffe können bei Kindern und Jugendlichen bei völligem Verzicht auf tierische Produkte zu kurz kommen. So zB. Eisen, Zink, Vitamin B12 und Selen.

Fleisch besonders wichtig für schwangere und stillende Frauen!

Während der Schwangerschaft und in der Stillzeit haben Frauen erhöhten Bedarf an Vitaminen der B-Gruppe, Eisen, Zink und Selen.

Fleisch ist eine ausgezeichnete Quelle für diese Nährstoffe. Außerdem haben Schwangere einen erhöhten Eiweißbedarf. Zirka 50 - 60% des zugeführten Proteins sollte aus tierischer Herkunft, dh. aus Milch, Fleisch, Eiern und Fisch sein.

Fleischliche Genüsse für Senioren

Ältere Menschen leiden häufig unter einer verminderten Mangensäurenproduktion, die die Verdauungsleistung beeinträchtigen kann. Für sie sind fettarme und vitaminreiche Lebensmittel mit hoher Bioverfügbarkeit der enthaltenen Nährstoffe - wie zB. mageres Fleisch - von besonderer Bedeutung.
Für Senioren ist deshalb empfehlenswert, auf mageres Fleisch (in leichtverdaulicher Zubereitung) und fettarme Wurstsorten (Försterschinken, Pressschinken, Pizzaschinken, Sulze etc.) zu achten, denn im Alter sind Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen und Zuckerkrankheit weit verbreitet.


   zurück